Daten und Fakten rund ums Projekt

Nach zehnjähriger Planung und der Zustimmung der Gemeinde Kallnach, der Burgergemeinde Kallnach und des Kantons Bern haben im November 2017 die ersten Forst- und Bauarbeiten für die Kiesgrube Challnechwald begonnen. Im Sommer 2018 finden die grossen Bauarbeiten statt. Ab Herbst 2018 wird die Hurni Kies- und Betonwerk AG Kies und Sand abbauen und damit die langfristige Versorgung des Raums Biel-West sicherstellen.

 

Daten und Fakten

Standortgemeinde: Kallnach 

Grundeigentümerin: Burgergemeinde Kallnach

Abbau- und Auffüllbereich: 13.7 ha (Wald)

Maximal offene Fläche: 8 ha

Durchschn. Höhe Rohstoffvorkommen: 22.5 m

Rohstoffvolumen: 3.1 Mio. m3

Planungsdauer: 10 Jahre

Abbau pro Jahr: ca. 100'000 m3

Betriebsdauer: ca. 2018–2058

 

Partner (Links)

Gemeinde Kallnach

Burgergemeinde Kallnach

Hurni Kies- und Betonwerk AG

Archäologischer Dienst des Kantons Bern

 

Archiv

Auf der Unterseite Archiv sind neben vielen Daten und Fakten auch die zahlreichen Schritte des Planungsprozesses dokumentiert.

Übersichtsplan Bauphase

Download
Übersichtsplan Bauphase
Übersichtsplan Bauphase .pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Übersicht

Karte 1:25'000

Details

Luftaufnahme des Challnechwaldes in Richtung Grosses Moos (von Südost nach Nordwest).  Rot gestrichelt der ungefähre Abbauperimeter, orange die Erschliessung, pink der Installationsbereich A im Chäppeli.
Luftaufnahme des Challnechwaldes in Richtung Grosses Moos (von Südost nach Nordwest). Rot gestrichelt der ungefähre Abbauperimeter, orange die Erschliessung, pink der Installationsbereich A im Chäppeli.

Kontakt:

info@challnechwald.ch oder Mailformular

 

Impressum:

Diese Website ist ein Service der Projektpartner Einwohnergemeinde Kallnach, der Burgergemeinde Kallnach, des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern und der Hurni Kies- und Betonwerk AG in Sutz.