Sorgfältiger Umgang mit archäologischen Funden

Der Abbaubereich beansprucht Teile von zwei kommunalen archäologischen Schutzgebieten,

in welchen Fundstellen bekannt sind und weitere vermutet werden. Das Abbauvorgehen ist so gewählt, dass vor dem Abbau ausreichend Zeit bleibt, um die Fundstellen auszugraben. Das Projekt wird vom Archäologischen Dienst des Kantons Bern begleitet.

Archäologische Erkundungen haben die archäologische Bedeutung des Challnechwalds und der sich darin befindenden archäologischen Schutzzonen bestätigt. Beispiele aus anderen Kiesgruben, etwa der Kiesgrube Uf dr Höchi in Finsterhennen, zeigen, dass sich Kiesabbau und Archäologie nicht gegenseitig ausschliessen. Im Gegenteil; sie können sogar voneinander profitieren. 

Download
Archäologie im Challnechwald
1. Die Gegend von Kallnach – seit Jahrtausenden ein beliebtes Siedlungsgebiet
2. Eisenzeitliche Grabhügel
3. Die archäologischen Grabungen
.
Archäologie im Challnechwald.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Kontakt:

info@challnechwald.ch oder Mailformular

 

Impressum:

Diese Website ist ein Service der Projektpartner Einwohnergemeinde Kallnach, der Burgergemeinde Kallnach, des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern und der Hurni Kies- und Betonwerk AG in Sutz.